Schriftlogo www.literaturen.radio-luma.net und Link zur Startseite.

Übersicht

Rheinland-Pfälzischer
Buchpreis 2003

Rheinland-Pfälzischer
Buchpreis 2004

Rheinland-Pfälzische
Literaturtage 2005

literaturen INTERN

Verbindungen

Nutzungs-
bedingungen

Kontakt

Impressum

 

:: AKTUELL ::

- Originale Pressemitteilung vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern e.V. -

28. Geschwister-Scholl-Preis
für "Russisches Tagebuch" von Anna Politkovskaja

- Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises -

Anna Politkovskaya (Archivbild) - Foto: © Nowaja Gazeta, Moscow
Anna Politkovskaya (Archivbild)
Foto: © Nowaja Gazeta, Moscow

München, 26. November 2007 - Am 26. November 2007 verleihen der Landesverband Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Landeshauptstadt München Anna Politkovskaja posthum den Geschwister-Scholl-Preis 2007.

Stellvertretend für seine Mutter nimmt Ilya Politkovsky den Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, entgegen. Ein Teil des Preisgeldes geht nach dem Willen der Familie an die in Moskau ansässige Stiftung Pravo Materi (Mother's Right Foundation), die sich für die Rechte der Eltern einsetzt, deren Kinder in der russischen Armee umgekommen sind – sei es in Friedenszeiten, während der Tschetschenien-Kriege oder beim Untergang des U-Boots KURSK.
Begleitet wird Ilya Politkovsky von Yuri Safronov, dem stellvertretenden Chefredakteur der Zeitung „Novaya Gazeta“, der Zeitung, für die Anna Politkovskaja geschrieben hat. Yuri Safronov hat maßgeblich an der Zusammenstellung der Texte des „Russischen Tagebuchs“ mitgewirkt.

Die Laudatio hält Dirk Sager, der viele Jahre als Korrespondent in Russland tätig war und bis 2004 das ZDF-Studio Moskau leitete. Der feierliche Festakt schließt mit einer Lesung aus dem „Russischen Tagebuch“ mit Iris Berben.

Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises

Datum: 26. November 2007
Zeit: 19.00 Uhr, anschließend Empfang (ca. 20.45 Uhr)
Ort: Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität, Geschwister-Scholl-Platz 1, München

.. weiter zur vollständigen Pressemitteilungen mit weiteren Verbindung und Informationen zum Thema


:: AKTUELL im O-Ton Archiv ::

Writers in Prison-Bericht des P.E.N.-Zentrums Deutschland zur Frankfurter Buchmesse 2007

O-Ton und Textfassung Writers-in-Prison-Bericht 2007 des P.E.N.-Zentrums Deutschland im Rahmen der Pressekonferenz am 11. Oktober 2007 auf der Frankfurter Buchmesse, u.a.

Im Rahmen dieser Dokumentation befinden sich weitere Dokumente inbesondere im Themenfeld "Meinungsfreiheit in der Türkei", u.a. um den am 19. Januar 2007 ermordeten Herausgeber der türkisch-armenischen Zeitschrift "Agos" Hrant Dink, siehe z.B.:

Pressemitteilung von "Reporter ohne Grenzen": "Türkei: Arat Dink wegen "Beleidigung des Türkentums" verurteilt, vom 12. Oktober 2007 (.. auf einer separten Seite)

Aufruf vom International PEN: "TURKEY: PEN Protests Sentences under Article 301", vom 12. Oktober 2007 (.. auf einer separten Seite)

 

Katja Behrens.  © radio-luma

Katja Behrens
Foto:
© radio-luma

_________________________________________________________

Dr. Sigfrid Gauch. © Sigfrid Gauch

© Sigfrid Gauch

 

Interview mit Dr. Sigfrid Gauch, Vizepräsident und Writers-in-Exile-Beauftragter des P.E.N-Zentrums Deutschland
Thema: Die Funktion des Writers-in-Exile-Programms

.. zum O-Ton mit Abschrift sowie weiteren Verbindungen zum Thema


:: VERANSTALTUNGSHINWEIS ::
Kopf vom Plakat. Text nebenstehend.
Kopf vom Plakat. Text nebenstehend.

- Live im Internet und auf UKW -

Anna Politkovskaya
“Wir vergessen nicht!”

Zum ersten Todestag
7. Oktober 2007 19.15 Uhr
Theater Basel, Kleine Bühne
Theaterstrasse 7, Basel

- Live-Sendung ab 19 Uhr  -

„Wenn man den Journalistenberuf wählt, muss man sich auch mit dem Risiko abfinden.“ Anna Politkovskaya.
Ihr Tod kam nicht unerwartet. Das Risiko hat sie auf sich genommen.
Ihr Name steht mehr denn je für kritischen Journalismus. Und heute für den Preis, der dafür gefordert wird. Sie war nicht die erste ermordete Journalistin in Russland, sie wird nicht die letzte sein. Das vergessen wir nicht, darüber schweigen wir nicht.

Ein Gespräch, Kurzlesungen aus Anna Politkovskayas Büchern, kurze Berichte aus Russland.

Gäste:
Maynat Kurbanova, tschetschenische Journalistin und Kollegin Anna Politkovskayas.
Irena Brežnà, Schriftstellerin, eine Brückenbauerin zwischen Ost und West.
Moderation: Kristin T. Schnider

Eine Veranstaltung vom DeutschSchweizer PEN Zentrum und www.radio-luma.org in Kooperation mit:

Theater Basel - www.theater-Basel.ch
Stadt Darmstadt - www.darmstadt.de
netzwerk recherche e.V. - www.netzwerkrecherche.de
INTERNATIONAL PUBLISHERS ASSOCIATION - www.internationalpublishers.org
Reporters sans Frontières RSF Section Suisse und Gruppo
RSF della Svizzera italiana - www.rsf.org
Amnesty International - www.amnesty.ch
P.E.N. Deutschland - www.pen-deutschland.de/
PEN Esperanto
P.E.N. Centro della Svizzera italiana e retoromancia - www.pensvizzeraitaliana.org
PEN Centre Suisse Romand - www.penromand.ch
PEN Deutschschweiz - www.pen-dschweiz.ch
International PEN - www.internationalpen.org.uk

Eintritt: SFr. 23.- / SFr. 14.- für PEN Mitglieder
Kartenverkauf:
Tel: +41 61 295 11 33 - Fax: +41 61 295 14 10,
billettkasse@theaterbasel.ch - www.theater-basel.ch

.. Informationen über die Live-Sendung mit der fortlaufend ergänzten Liste der angeschlossenen Medienpartnern auf UKW und im Internet.

Weitere Informationen:

Анин номер – (495) 798-10-34
Annas Telefonnummer – (495) 798-10-34
Die wieder freigeschaltete Telefonnummer von Anna Politkovskaya
- Der originale Beitrag aus der unabhängigen russischen Zeitung Novaya Gazeta und die Übersetzung -
(Vom 05. Oktober 2007)

Link zur Vergrößerung vom Foto auf einer separten Seite. Bildschirmfoto der Online-Ausgabe der unabhängigen russischen Zeitung Novaya Gazeta vom 04.10.2007
Verbindung zum Original

 
Link zur Vergrößerung vom Foto auf einer separaten Seite.

:: VERANSTALTUNGSHINWEIS ::

Foto vom Flugblatt zur Veranstaltung "Weltweite Lesungen in Gedenken an Anna Politkovskaya". Link zur Vergrößerung des Bildes auf einer separaten Seite. Veranstaltungsbeschreibung nebenstehend.

.. zur Vergößerung und zum Herunterladen des Flugblattes auf einer separaten Seite (als JPG-Datei, 200 dpi, rd. 3,3 MB, Stand: 06.03.07)

Die Peter-Weiss-Stiftung im Internet: www.peter-weiss-stiftung.de.

 
Weltweite Lesungen in Gedenken an Anna Politkovskaya

Ludwigshafen am Rhein, 06. März 2007 - Auf Initiative der Peter-Weiss-Stiftung Berlin veranstaltet radio-luma.net am 20. März 2007 eine Lesung mit Vortrag und einem Gespräch mit Zeitzeuginnen.

In Gedenken an die am 07. Oktober 2006 in Moskau ermordete Journalistin lesen aus dem Buch "Tschetschenien - Die Wahrheit über den Krieg" von Anna Politkovskaya:
- Hansgünther Heyme, Intendant Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen
- Bärbel Maier, Autorin Kinder- u. Jugendtheater KiT´Z, Ludwigshafen.
- Einspielung Originalton Elfriede Jelinek

am 20. März 2007 um 18.00 Uhr
im Corso-Filmtheater,
Ludwigshafen am Rhein,
Wredestraße 18
- Eintritt frei -

Gäste: Mainat Kourbanova, tschetschenische Journalistin, Freundin und Kollegin von Anna Politkovskaya -
.. weitere Informationen zur Stipendiatin im „Writers in Exile“-Programm vom PEN-Zentrum Deutschland.

Dr. Karin Clark, Vorsitzende des International PEN Writers in Prison Committee, London (www.internationalpen.org.uk / Vita Dr. Karin Clark)

Eine Kooperation mit:
Theater im Pfalzbau der Stadt Ludwigshafen - www.theater-im-pfalzbau.de
KULTUR-RHEIN-NECKAR e.V. - www.kulturrheinneckar.de
KiT´Z - Mobiles Kinder- und Jugendtheater - www.theaterladen.com
P.E.N. - ZENTRUM DEUTSCHLAND e.V. - www.pen-deutschland.de
netzwerk recherche e.V. - www.netzwerkrecherche.de
REPORTER OHNE GRENZEN e.V. - www.reporter-ohne-grenzen.de
Corso Filmtheater - www.corso-lu.de
scram! e.V. - www.scram.de
Excalibur und der Buchhandlung ProBuch, Ludwigshafen.

Medienpartner:
Deutsche Welle - www.dw-world.de

Weitere Informationen zum Fall Anna Politkovskaya im Internet:

REPORTER OHNE GRENZEN (ROG): Tschetschenischer Präsident erschwert Aufklärung, vom 28.02.2007
Reporter ohne Grenzen sammelt Unterschriften für eine unabhängige Untersuchung des Mordes.

.. zur Pressemitteilung vom 09.10.2006, PEN-Zentrum Deutschland: "Zum Gedenken an Anna Politkovskaya"


O-Ton-Dokumentation:
Pressegespräch im Wohnzimmer vom Alt-Bundespräsident Theodor Heuss
Thema: 10 Jahre Bestehen der Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus-Stiftung
- Am 11. Dezember 2006 im Theodor-Heuss-Haus, Stuttgart -
_______________________________________________

Bildbeschreibung unten. Link zur Vergrößerung auf einer separaten Seite. Plakat: © Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus

Link zur Vergrößerung auf einer separaten Seite. Plakat: © Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus Bildbeschreibung:
Plakat zur ständigen Ausstellung im Theodor-Heuss-Haus. Das ehemalige Wohnhaus des Alt-Bundespräsidenten auf dem Stuttgarter Killesberg ist das Museum der Bundesstiftung.
Plakat: © Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus
(originales Plakat auf einer separaten Seite DIN A 4, 200 DPI, rd. 0,8 MB)

 

Bildbeschreibung unten. Link zur Vergrößerung auf einer separaten Seite. Foto: © www.radio-luma.net
Link zur Vergrößerung auf einer separaten Seite. Foto: © www.radio-luma.net Bildbeschreibung: Wohnhaus vom Alt-Bundespräsident Theodor Heuss im Feuerbacher Weg 46, Stuttgart. Das Haus ist Teil der Bundesstiftung "Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus".
Foto: © www.radio-luma.net

PRESSEMITTEILUNG der Bundesstiftung "Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus"
vom 12. Dezember 2006, Teaser:

„Im Anfang war ein Bundesgesetz“ - Mit dieser ironischen Bemerkung leitete der Festredner Lord Ralf Dahrendorf seinen Rückblick auf zehn Jahre Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus ein. Die Stiftung nahm 1996 ihre Arbeit auf, nachdem sie 1994 durch ein Bundesgesetz initiiert worden war.
Lord Dahrendorf, der als bisheriger Kuratoriumsvorsitzender die Arbeit der Stiftung von Anfang an begleitet hat, hob besonders das liberale Arbeitsklima der Stiftung hervor. Dadurch sei es gelungen, Theodor Heuss als Impulsgeber für gegenwartsbezogenes Räsonieren zu nutzen.

.. die komplette originale Pressemitteilung auf einer separaten Seite weiterlesen (2 Seiten im PDF-Format, 32 KB)

.. zur Startseite dieser O-Ton-Dokumentation im offenen Archiv


»Buch des Jahres 2005« an Gabriele Weingartner
- Sonderpreis der Jury an Christa Estenfeld -

Mainz, 11. August 2006 - Der Preis »Buch des Jahres 2005« im Wert von 1500,- Euro geht an Gabriele Weingartner für ihren Erzählband »Die Leute aus Brody« (Verlag Das Wunderhorn). Christa Estenfeld erhält für ihren Erzählband »Buffalo Bills Sattel« (Edition Artfusion) den vom ver.di-Fachbereich Medien, Kunst und Industrie Rheinland-Pfalz-Saar gestifteten Sonderpreis der Jury in Höhe von 500,- Euro.

Die Preisträgerinnen wurden von einer unabhängigen Jury - bestehend aus dem Vorjahrespreisträger, Wolfgang Schömel, dem Literaturchef des Saarländischen Rundfunks, Ralph Schock, der Vorsitzenden des Literarischen Vereins der Pfalz, Barbara Franke, und dem Leiter des ver.di-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie Rheinland-Pfalz-Saar, Hans-Joachim Schulze - gewählt.

Die Preisverleihung findet im Rahmenprogramm der »Nibelungenfestspiele« am Sonntag, den 20. August 2006 um 16:00 Uhr im Museum Heylshof in Worms (Stephansgasse 9, unweit des Domes; //www.museum-heylshof.de) statt.

Der Eintritt ist frei.

.. weiter zur Begründung der Preisvergabe auf einer separaten Seite


:: AKTUELL im offenen Archiv
www.o-ton.radio-luma.net ::

Dokumentation mit originalen Tonaufnahmen
und Texfassungen zu den O-Tönen:

Titelbild der Dokumentation mit nebenstehendem Text.  Foto vom Haupteingang der Akademie der Künste. Verbindung zur Vergrößerung auf einer separaten Seite.  © www.radio-luma.net
Verbindung zur Vergößerung vom Bild. .. zur Vergrößerung des Titelbildes der Dokumentation auf einer separaten Seite.
Bildbeschreibung: Blick um das Fassadeneck vom Hotel Adlon auf den Haupteingang der Akademie der Künste.
Plakat: © www.radio-luma.net

.. zum Medienservice & Download des Plakates für Printmedien
 

P.E.N.-Vorkongress 2006
Kapitulation oder neue Herausforderung?
Schriftsteller in der Mediengesellschaft
am 24. März 2006 im Plenarsaal
der Akademie der Künste, Berlin

Eine Veranstaltung im Rahmen vom
Schriftlogo vom 72. Internationalen PEN Kongress vom 22. bis 28. Mai 2006 in Berlin

Zur Startseite dieser Dokumentation
mit originalen Tonaufnahmen
und Textfassungen zu den O-Tönen


radio-luma.net-Logo und Link zur Startseite. Das Logo zeigt drei Piktogramme. Dies sind urprünglich Gebotsschilder der Berufgenossenschaften für Augenschutz, Ohrenschutz sowie Staub- bzw. Atemschutz. Diese kreisrunden Gebotsschilder sind zu einem vereint montiert. Dies ist als ironische Anspielung auf die drei Affen: Ich sehe nichts - Ich höre nichts - Ich sage nichts, zu verstehen.

DER UNABHÄNGIGE MEDIENDIENST
FÜR EINE NEUE SACHLICHKEIT
IN DER GESELLSCHAFT

Link zur Erklärung vom Logo: www.radio-luma.net ABSOLUT werbefrei
© 2005 www.radio-luma.net. Alle Rechte vorbehalten.